Museum für Naturkunde Tierstimmenarchiv
Aufnahme V2056_02   
Teichfrosch (Rana esculenta):
Rufe
Aufgenommen von:
Aufnahmedatum:
Ort der Aufnahme:
G. Tembrock
10.05.1998
Lübars
Zur Datenbank  
Geschichte Datenbank Sammlung Forschung Mitarbeiter Schülerportal Kontakt
deutsch englisch

 Bioakustisches Monitoring

Druckansicht 

Im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderteten Projektes haben wir von 2008 bis 2011 an der Etablierung eines akustischen Monitorings nachtaktiver Vogelarten in einem Renaturierungsgebiet in Mecklenburg-Vorpommern gearbeitet.

Derzeit werden im Rahmen eines umfangreichen Moorschutzprogrammes in Mecklenburg-Vorpommern Maßnahmen ergriffen, um degenerierte Moorflächen wieder herzustellen. Eine dieser Flächen ist der am Nordwestufer des Kummerower Sees gelegene Polder Große Rosin. Auf einer Fläche von 841 ha soll hier durch Wiedervernässung das infolge von Meliorationsmaßnahmen zerstörte Flusstalmoor wiederhergestellt werden. Unser Anliegen ist es, die Entwicklung des Gebietes auf akustischem Wege zu dokumentieren. Da wo vor wenigen Jahren noch intensiv genutzte landwirtschaftliche Nutzflächen waren, hat sich innerhalb kurzer Zeit ein für die Vogelwelt bedeutsames Feuchtgebiet entwickelt.

Polder Grosse Rosin

Renaturierungsfläche Polder Große Rosin

Der Schwerpunkt unserer Erfassungen lag bei den Dommeln und den Sumpfhühnern. Als erstes werden mit Langzeitrecordern die Rufe der Tiere zeitgleich an vier verschiedenen Orten, deren Position mittels GPS exakt erfasst wird, digital aufgezeichnet. Die gewählte Anordnung der Mikrofone soll es ermöglichen, die einzelnen rufenden Vögel zu lokalisieren und somit eine Karte der räumlichen Verteilung der Zielarten im Gebiet zu erstellen. Zunächst ist die Herausforderung, aus dem aufgezeichneten Stimmengewirr einzelne Arten zu erkennen. Dazu entwickeln wir geeignete Softwarealgorithmen der akustischen Mustererkennung, die es uns erlauben, zu erkennen ob und wann die uns interessierende Art gerufen hat. Zur Ermittlung der Häufigkeit werden dann Informationen aus Aufzeichnungen von zumindest drei verschiedenen Aufzeichnungsorten miteinander verrechnet. Der Rufort des Tieres kann dann auf der Grundlage der zeitlichen Unterschiede des Eintreffens des akustischen Signals an den verschiedenen Recordern bestimmt werden. Mit unseren Aufzeichnungen konnten wir die Anwesenheit der versteckt lebenden nachtaktiven Tüpfel-, Kleinen und Zwergsumpfhühner nachweisen. Die Auswertung der Tonaufnahmen wies einen sehr hohen Bestand der im Schilfgürtel brütenden Großen Rohrdommel nach.

Akustische Erfassung von Rohrdommeln

Ergebnisse der akustische Erfassung der Rohrdommel im Polder Große Rosin

Das akustische Monitoring von Brutvögeln im Polder Große Rosin wird gegenwärtig von uns in Kooperation mit dem Förderverein des Naturparks "Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See" fortgeführt. Mehr dazu.

Deutsche Bundestiftung Umwelt

© 2006 - 2015 Tierstimmenarchiv. Alle Rechte vorbehalten.
Startseite  |  Kontakt  |  Impressum